CO2-neutrales Heizöl


Ab sofort bieten wir Ihnen „klimaneutrales Heizöl“ an und geben Ihnen damit die Chance klimaneutral zu heizen.

Wie funktioniert das – wo sich doch fossile Brennstoffe nicht CO2-neutral verbrennen lassen? Wer die Option „klimaneutrales Heizöl“ wählt, akzeptiert einen kleinen Preisaufschlag bei der Heizölbestellung. Mit dem zusätzlichen Betrag werden dann Klimaschutzprojekte wie beispielsweise Aufforstungen finanziell unterstützt. Der Heizölkunde, der mit seiner Heizung CO2-Emissionen verursacht, stellt sich durch den Kauf von CO2-Zertifikaten also rein rechnerisch wieder klimaneutral.

Grundlage ist die Berechnung, wie viel CO2 beim Verbrennen von Heizöl beim Kunden entsteht – der Durchschnittswert liegt bei 2,6 Kilogramm CO2 pro Liter Heizöl – und wie viel Wald neu geschaffen oder geschützt werden muss, um die anfallenden CO2-Emissionen zu kompensieren. Als CO2-Zertifikate werden Emissionsminderungszertifikate bezeichnet, die jeweils die Einsparung von einer Tonne CO2-Äquivalent durch ein Klimaschutzprojekt beglaubigen. Wer ein solches Zertifikat erwirbt, gleicht also eine Tonne CO2 aus, die an anderer Stelle ausgestoßen wurde.

Dieses Prinzip der virtuellen CO2-Kompensation ist nicht neu. Airlines, Paketdienste und andere bieten ihre Dienste schon länger mit der Option „klimaneutral“ an.

 

Aktuell unterstützen wir den Bau eines Wasserkraftwerkes in Indien. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Blatt.

Download
Klimaprojekt Indien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB